DAS Monatsblatt für Quickborn, Q-Heide, Q-Renzel, Ellerau, Hasloh, Hemdingen, Bilsen
DAS Monatsblatt für Quickborn, Q-Heide, Q-Renzel, Ellerau, Hasloh, Hemdingen, Bilsen

Hier finden Sie Nützliches, Interessantes und natürlich wichtige Informationen, wie zum Beispiel Anschriften und Kontaktdaten für Behörden, Ärzte, Schulen, Kindertagesstätten usw., einen Kleinanzeigenmarkt, einen Veranstaltungskalender und vieles mehr.


Redaktion:
Druckerei & Verlag G. Sauerer GmbH
Birkenweg 18
25451 Quickborn
Tel. 04106 -34 39

 

Liebe Quickborner,
wir freuen uns riesig, dass in diesem Jahr, insbesondere nach den zurückliegenden Monaten, wieder so viele Einzelhändler an unserem 15. Quickborner Adventskalender teilnehmen. Fast 30 uns allen lieb gewordene, wunderbare Geschäfte, in denen Menschen stehen, die die Eulenstadt ein Stück l(i)ebenswerter machen. Sie alle haben sich großartige Angebote überlegt, mit denen sie die Türchen unseres Kalenders öffnen, und so unser aller Warten auf das Weihnachtsfest ein wenig verkürzen. Schauen Sie gleich einmal nach. Es gibt so viele tolle Ideen, um anderen oder sich selbst eine Freude zu machen. Werfen Sie außerdem einen Blick auf unseren Veranstaltungskalender. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage empfehlen wir Ihnen, sich zusätzlich für eventuelle kurzfristige Änderungen auf den jeweiligen Internetseiten zu informieren. Zum Bedauern vieler Menschen teilten die Stadt und die Stadtwerke Quickborn in einer Pressemitteilung der  vergangenen Woche mit, dass der beliebte Quickborner Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz in diesem Jahr doch nicht stattfinden wird. Um dem Kinderhilfswerk Quickborn trotzdem die eingeplanten Einnahmen aus seiner Tombola zu sichern, spenden die Stadtwerke dem Verein 4 000 Euro als Gegenwert auf den entgangenen Losverkauf. Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern viel Spaß mit unserem Adventskalender. Kommen Sie gut durch den Dezember und bleiben Sie gesund. Ihre Blickpunkt-Redaktion.

„All Hallows Eve“, also Allerheiligen, wie Halloween im Englisch-Amerikanischen auch heißt, bezeichnet die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November. Längst ist das spukige Fest rund um den Kürbis auch in Deutschland ein fester Termin für alle Hexen, Vampire und Gespenster geworden. Bereits kurz nach Einbruch der Dunkelheit ziehen die ersten kleinen zum Fürchten verkleideten und gruselig geschminkten Gestalten von Haustür zu Haustür auf der Jagd nach „Trick or Treat“ („Süßem oder Saurem“). Der Ursprung der schaurigen Gebräuche wird den Kelten zugeschrieben. Bei ihnen wurde aus Dank für die Ernte gefeiert, das neue Jahr sowie der Winter eingeläutet. Auch bei uns beginnt mit dem November die Zeit der Lichter. Draußen toben die Herbststürme, die Blätter wirbeln umher. Die immer früher einsetzende Dunkelheit tut ihr Übriges, uns zügig nach Hause zu lotsen, um dort Kerzen und Kamine anzuzünden und sich mit einer dampfenden Tasse Tee sowie einem Lieblings-Schmöker aufs Familiensofa in eine wohlige Decke zu hüllen. Die Lichter sind es allerdings auch, die uns manchmal noch abends wieder rauslocken. Spätestens dann, wenn sie in Form von fantasievollen, selbst gebastelten Lampions von kleinen Kinderhänden durch die Straßen getragen werden, oft von Liedern wie Rolf Zuckowskis „Kommt wir geh‘n Laterne laufen“ begleitet. Die Blickpunkt-Redaktion wünscht Ihnen, dass Sie gut durch die dunkle Zeit kommen.

Es war, als hätten die Bürgerinnen und Bürger von Quickborn nur darauf gewartet, dass sie endlich wieder raus dürfen, um zu feiern und sich mit Freunden und Nachbarn zu treffen. Zum Auftakt zur Festwoche des 45. Eulen- und Schützenfestes rollte der beliebte Umzug mit 25 festlich geschmückten Wagen und mittendrin mehreren Spielmannszügen kürzlich durch die Straßen der  Eulenstadt. In der Bahnhofstraße bis hin zum Rathausplatz standen die Menschen bereits lange bevor die Trecker mit den Anhängern vorbeizogen Spalier und warteten auf die Kamellen, die von den Wagen geworfen wurden fast wie beim Karneval im Rheinland. Während einer Woche fanden in der ganzen Stadt immer wieder kleine und größere Veranstaltungen statt, die schließlich auf dem Rathausplatz mit dem Eulenmarkt ihren krönenden Abschluss hatten. Auf den nächsten Seiten finden Sie weitere Details sowie Fotos zu ausgesuchten Events. Lassen Sie sich außerdem inspirieren von unseren Vorschlägen für Ausflugsziele. Die Herbstferien stehen unmittelbar vor der Tür. Eine gute Gelegenheit, um etwas Schönes mit seinen Lieben zu erleben. Kommen Sie entspannt in einen hoffentlich „Goldenen Oktober“.

Pünktlich zum Eulen- und Schützenfest wird Quickborn ein bisschen bunter und damit noch schöner. Drei bis vor kurzem mausgraue sowie teils beschmierte Verteilerkästen sorgen seit wenigen Tagen dafür, dass Passanten davor stehen bleiben, genauer hinsehen und dann mit einem Lächeln weitergehen. Der Grund dafür ist, dass die drei Kästen, zwei stehen in der Bahnhofstraße, unweit der Kieler Straße, der dritte in der Straße Am Freibad, fast neben dem Ehrendenkmal, kürzlich bemalt wurden. Verantwortlich für die Verschönerung sind der Kultur-Verein auf unserem Foto  vertreten durch Johannes Schneider (Zweiter von rechts), Birgit Hesse (links) sowie Mehmet Zopa (rechts) von der Stadtjugendpflege und Vivian Diekmann (Zweite von links) von den  Stadtwerken Quickborn. Gemeinsam beauftragten die drei Institutionen den Elmshorner Graffiti-Künstler Sven Tamm mit der Gestaltung. Herausgekommen sind drei echte Kunstwerke, die sich ganz wunderbar in das Stadtbild der Eulenstadt einfügen. In der Nähe des Freibads ziert ein grünes Blatt mit blitzenden Wassertropfen darauf den Kasten, auf dem zweiten ist ein leuchtendroter Marienkäfer zu sehen und auf den dritten malte Tamm eine Eule mit bernsteinfarbenen Augen.
Geht es nach den Initiatoren, dann ist das erst der Anfang, denn am liebsten würden sie alle Verteilerkästen der Bahnhofstraße bunt machen. Auf den nächsten sollen, wenn die Pandemie es wieder zulässt, Quickborner Kinder und Jugendliche ihr künstlerisches Talent zeigen dürfen. Behalten Sie also unsere Stadt im Blickpunkt. Und für die kommenden Tage wünscht Ihnen unsere Redaktion viel Spaß beim Eulen- und Schützenfest.

1 2 3 12