DAS Monatsblatt für Quickborn, Q-Heide, Q-Renzel, Ellerau, Hasloh, Hemdingen, Bilsen
DAS Monatsblatt für Quickborn, Q-Heide, Q-Renzel, Ellerau, Hasloh, Hemdingen, Bilsen

Hier finden Sie Nützliches, Interessantes und natürlich wichtige Informationen, wie zum Beispiel Anschriften und Kontaktdaten für Behörden, Ärzte, Schulen, Kindertagesstätten usw., einen Kleinanzeigenmarkt, einen Veranstaltungskalender und vieles mehr.


Redaktion:
Druckerei & Verlag G. Sauerer GmbH
Birkenweg 18
25451 Quickborn
Tel. 04106 -34 39

Auf die Quickborner AWO wartet ein aufregendes Jahr

Beim Neujahrsempfang der Quickborner AWO begrüßte AWO-Leiterin Elke Schreiber neben Bürgermeister Thomas Köppl  rund 50 Gäste, die sich im AWO-Treff in der Kampstraße  zum Klönschnack bei Kaffee und Kuchen eingefunden hatten. Elke Schreiber ließ das vergangene Jahr kurz Revue passieren und gewährte einen Ausblick auf aufregende kommende Wochen und Monate. Während 2019 einige neue Angebote auf die Mitglieder warten, konnte ein besonderes Herzensanliegen von Elke Schreiber bereits umgesetzt werden.  So wurden im Dezember 2018 erstmals die Türen an Heiligabend geöffnet, damit niemand an  diesem ganz besonderen Abend allein bleiben muss. Und im neuen Jahr geht es gleich Schlag auf Schlag weiter.  Denn die AWO wird stolze 100 Jahre alt.  Deshalb werden auch alle kommenden Veranstaltungen mehr oder weniger im Zeichen dieses besonderen Ereignisses stehen. Los gehen die Feierlichkeiten in Quickborn am 15. Februar 2018. Unter dem Motto „100 Jahre Suppenküche“ können Sie mit der AWO eine Reise in die Vergangenheit machen. Alte Schwarz-Weiß-Fotos von damals erinnern dann an die Entstehung der AWO. Denn mit den Suppenküchen fing alles an. Und natürlich wird auch – zünftig in alter Kittelschürze – Suppe ausgeschenkt. Beginn der Veranstaltung  ist um 13.00 Uhr.

Am 13. Dezember 1919 gründete Marie Juchacz, die zu den ersten Frauen in der Nationalversammlung gehörte, die AWO als Hauptausschuss für Arbeiterwohlfahrt in der SPD. Zunächst versuchte sie, vor allem die Not der durch den Ersten Weltkrieg Geschädigten zu lindern, indem sie Nähstuben, Mittagstische, Werkstätten zur Selbsthilfe und Beratungsstellen einrichtete. Später entwickelte sie sich zu einer Hilfsorganisation für alle sozial bedürftigen Menschen. Durch den gesellschaftlichen Wandel hat die AWO mittlerweile neue Aufgaben übernommen. Dazu gehören seit Beginn der 60er-Jahre die Betreuung der ausländischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, später von Migrantinnen und Migranten, die stationäre und ambulante Altenhilfe, die Suchtberatung und sozialpsychologische Betreuung. Heute ist die AWO in größerem Maße als früher Trägerin sozialer Dienstleistungen. Ihre humanitäre Ausrichtung und die aus der Arbeiterbewegung abgeleiteten Grundwerte Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit bestimmen auch nach 100 Jahren jedes Handeln.

 

 

 

Werbung

Druckerei G. Sauerer GmbH goerzanimation1 fussi-camp derpartani
Videobotschaften

Videobotschaften des Bürgemeisters